TECHNIK

Neuer Schiffsanleger für die Feuerlöschbootstation

Die Feuerlöschbootstation erhielt heute einen neuen Schiffsanleger, der die alte Anlage von 1965 ablöst. Der Austausch wurde erforderlich, da durch altersgemäße Durchrostungsschäden im bisherigen Anleger die Sicherheit nicht mehr gewährleistet war. So durfte das Feuerlöschboot an der alten Schiffsanlegestelle nicht mehr festmachen. Der 25 Meter lange und rund acht Meter breite neue Anleger ist rund 100 Tonnen schwer. In dem Ponton sind beispielsweise eine Garage für das Rettungsboot, ein Umkleideraum zum Anlegen der Überlebensanzüge und drei Lagerräume untergebracht. Ein Stahlbaubetrieb hat die Anlegestelle gebaut. Das Feuerlöschboot hatte heute Morgen in Oberwinter ­ bei Königswinter ­ den Ponton übernommen und schleppte ihn rund 104 Rheinstromkilometer nach Düsseldorf. Dort wurde die Schiffsanlage unterhalb der Löschbootstation installiert.

 
 
 
Unterwegs gesehen, unterhalb der Josef-Kardinal-Frings-Brücke auf den Weg in den Hafen
Ankunft im Hafen
           
           
   
Bei der Befestigung des Anlegers ist Feingefühl und Milimeterarbeit gefordert
 
           
     
Der Kran des WLF-K unterstützt die Befestigungsarbeiten
           
       
ein paar Eindrücke des Feuerlöschbootes
           

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 20.09.2011